Februar 17, 2020

Wenn Sie diesen Artikel lesen, interessieren Sie sich zweifellos für Chaga. Dieser wundersame Pilz wächst in weiten Teilen der nördlichen Hemisphäre und wird seit Generationen von einheimischen Alaskanern und Sibiriern als Volksheilmittel verwendet. Er hat restaurative Eigenschaften, hilft bei der Bekämpfung von Krankheiten, lindert Verdauungsprobleme, beugt Krebs vor und vieles mehr. Aufgrund der Wirkweisen von Chaga hat er viele potenzielle Nebenwirkungen auf den menschlichen Körper. Aus diesem Grund sind einige Menschen neugierig, wie er mit Blutverdünnern interagiert.

Die Antwort lautet: Obwohl es an endgültigen Beweisen mangelt, sollten gewohnheitsmäßige Anwender von Blutverdünnern möglicherweise vorsichtig mit der Verwendung von Chaga umgehen, da es noch viel darüber gibt, was wir nicht wissen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Chaga und Blutverdünner zusammenarbeiten.

Chaga und Blutverdünner

Blutverdünnende Medikamente wie Aspirin werden häufig von vielen Menschen wegen ihrer vorteilhaften Wirkung eingesetzt. Aspirin wird oft verwendet, um Kopfschmerzen oder andere anhaltende körperliche Schmerzen zu heilen. Ein Teil davon besteht darin, das Blut zu verdünnen, es schneller zirkulieren zu lassen und das Gerinnungsrisiko zu verringern. Studien haben gezeigt, dass der Einsatz von Aspirin das Risiko von Blutgerinnseln verringern kann, eine häufige Ursache für Schlaganfälle und Herzinfarkte bei vielen Menschen.

Blutverdünner haben jedoch den Nebeneffekt, dass Schnitte und Kratzer gefährlicher werden, da sie die Blutgerinnung verlangsamen und die Wundheilung erschweren. Übermäßiger Gebrauch von Aspirin und anderen Blutverdünnern kann das Risiko von Körperinfektionen erhöhen und potenziell lebensbedrohliche Schnitte verursachen. Aus diesem Grund raten Chirurgen den Patienten, vor einer Operation mehrere Tage oder Wochen lang kein Aspirin und andere blutverdünnende Medikamente zu konsumieren.

Die Wirkungen von Chaga in Kombination mit Blutverdünnern sind nicht vollständig verstanden, aber es ist möglich, dass beide synergistische Wirkungen haben. Chaga ist voll von Antiaggregationsmitteln wie Polysacchariden und Mineralien, die das Blut verdünnen und sich positiv auf die Durchblutung auswirken. Insbesondere senkt Chaga wirksam das „schlechte“ Cholesterin, das sich in den Blutgefäßen ansammeln und eine verminderte Durchblutung, Herzinfarkte und Schlaganfälle verursachen kann.

Die antiaggregativen Eigenschaften von Chaga sind jedoch ein Problem bei der Gerinnung. Aufgrund der blutverdünnenden Eigenschaften von Chaga kann die Verwendung dazu führen, dass Schnitte und Kratzer langsamer heilen, da das Blut weniger in der Lage ist, Wunden gerinnen zu lassen. Während die gelegentliche Verwendung von Aspirin dieses Problem lindert, können bei häufigen Konsumenten von blutverdünnenden Arzneimitteln langfristige Probleme auftreten, wenn sie mit Chaga kombiniert werden.

Aus diesem Grund sollten Sie vor der Anwendung von Chaga einen Arzt konsultieren, wenn Sie bereits häufig Blutverdünner verwenden. Obwohl es keine endgültigen wissenschaftlichen Beweise für synergistische Effekte bei der Verwendung von Chaga und Blutverdünnern gibt, ist es besser, auf der sicheren Seite zu sein, insbesondere wenn Sie chronische Gesundheitsprobleme haben, die die Verwendung von Medikamenten erfordern. Darüber hinaus sollten Sie mindestens zwei Wochen vor der Operation aufhören, Chaga zu konsumieren, um mögliche Auswirkungen auf den Blutverlust durch die Anwendung zu verhindern.

Mögliche Nebenwirkungen durch übermäßigen Gebrauch von Blutverdünnern und deren Kombination mit Chaga sind innere Blutungen, insbesondere im Gehirn und im Magen, zwei Bereichen des Körpers, die viele Blutgefäße aufweisen. Blutungen im Gehirn können je nach Schweregrad zu Lähmungen, beeinträchtigten kognitiven Funktionen oder sogar zum Tod führen. Darüber hinaus kann eine verlangsamte Blutgerinnung dazu führen, dass Schnitte länger brauchen, um zu heilen, was die Verwendung von Bandagen erforderlich macht.

Während Chaga ein allgemeiner Vorteil für die menschliche Gesundheit ist, ist die Situation bei jedem anders und Sie haben möglicherweise Faktoren in Ihrer Gesundheit, die den Konsum von Chaga zu einem Risiko machen können. Die Verwendung von Blutverdünnern ist eine potenzielle Gefahr für diejenigen, die an der Verwendung von Chaga interessiert sind. Wenn Sie auf blutverdünnende Medikamente angewiesen sind, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie mit der Anwendung von Chaga beginnen.

Fazit

Während Chaga in Sibirien und Alaska seit Generationen verwendet wird, wurde er erst vor relativ kurzer Zeit in der ganzen Welt eingeführt und als solches gibt es vieles, was nicht vollständig verstanden wird. Es wurde nachgewiesen, dass Chaga positive Auswirkungen auf das Immunsystem, die Verdauungsgesundheit, die Haut, Krebskranke und vieles mehr hat. Alle Lebensmittel und Medikamente haben jedoch Nebenwirkungen und da jeder Körper anders ist, gibt es keine Möglichkeit, dies mit 100 Prozent vorherzusagen Genauigkeit, wie Ihr Körper auf Chaga reagiert.

Chaga kann in Kombination mit blutverdünnenden Medikamenten schädliche Wirkungen haben, da Chaga selbst als Blutverdünner wirkt. Es gibt zwar keine schlüssigen Beweise dafür, dass die Einnahme von Chaga in Kombination mit Blutverdünnern schädlich ist, wenn Sie jedoch auf blutverdünnende Medikamente angewiesen sind, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit der Anwendung von Chaga beginnen, um sicherzustellen, dass Ihre Erfahrung mit diesem Pilz eine ist, die Sie genießen und die Ihrer Gesundheit zugutekommt.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

German
German