Oktober 21, 2019 1 Kommentar

Wenn Sie sich mit der Welt der alternativen Medizin befasst haben, kennen Sie möglicherweise Chaga. Dieser Pilz wird am nördlichsten Rand der Welt geerntet und ist aufgrund seiner immunverstärkenden, krebsbekämpfenden und alterungshemmenden Eigenschaften seit Generationen als Volksheilmittel bekannt. Angesichts der wachsenden weltweiten Beliebtheit von Chaga fragen Sie sich vielleicht, ob es wissenschaftliche Beweise für die scheinbar grandiosen Behauptungen der Chaga-Nutzer gibt.

Die Antwort ist, dass es gibt. Während die Chaga-Forschung noch in den Kinderschuhen steckt, hat eine wachsende Zahl von Forschungen viele anekdotische und volkstümliche Behauptungen über den Pilz bestätigt. Lesen Sie weiter, um mehr über die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu erfahren, die zeigen, wie nützlich und gesund Chaga ist.

Chaga und Wissenschaft

Es ist darauf hinzuweisen, dass es nur wenige klinische Chaga-Studien gab, die direkt am Menschen durchgeführt wurden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das wissenschaftliche Interesse an Chaga erst vor einigen Jahrzehnten nach der Veröffentlichung von Alexander Solzhenitsyns Roman Cancer Ward im Jahr 1968 wirklich geweckt wurde. Auf der Grundlage der Erfahrungen von Solzhenitsyn auf einer sowjetischen Krebsstation fanden die Beschreibungen, wie Chaga als Krebshilfsmittel eingesetzt wurde, wurde das Interesse von Wissenschaftlern geweckt, die begannen, in die Sowjetunion zu reisen, um den Pilz zu untersuchen.

Wissenschaftler, die den Chaga-Konsum in Russland und in der ehemaligen UdSSR beobachteten, stellten fest, dass die Krebsraten unter den Chaga-Konsumenten weit unter dem weltweiten Durchschnitt lagen, bis zu dem Punkt, an dem viele sowjetische Kliniken keine Krebsstationen unterbringen mussten. Viele Sowjetbürger tranken Chaga-Tee anstelle von Kaffee, weil letzterer teurer war und so versehentlich seine krebsreduzierenden Wirkungen ausnutzte.

Laborbasierte Studien legen nahe, dass Chaga einen positiven Effekt bei der Bekämpfung von Darm-, Gebärmutterhals- und Lungenkrebs hat, wobei Krebszellen Chaga-Zellen ausgesetzt sind, die untergehen und sterben. Studien weisen auf vier Mechanismen hin, mit denen Chaga Krebs bekämpft. Das erste ist, dass sein hoher Gehalt an Antioxidantien den oxidativen Stress reduziert, was in erster Linie die Wahrscheinlichkeit einer Krebsentstehung senkt. Oxidativer Stress ist der Prozess, bei dem freie Radikale mit Zellen kollidieren, Zellschäden verursachen und das Risiko bergen, Zellen krebsartig zu machen.

Chaga tötet auch direkt Tumorzellen ab und verhindert das Wachstum vorhandener Zellen. Außerdem spornt es das Immunsystem an, Krebszellen selbst anzugreifen und abzutöten. Wissenschaftler glauben, dass die krebsbekämpfenden Eigenschaften von Chaga zum Teil auf den Triterpengehalt zurückzuführen sind. Es wurde gezeigt, dass Triterpenverbindungen Krebszellen auf sichere und effiziente Weise zerstören, ohne vorhandene Zellen zu schädigen.

Es wurden auch einige wissenschaftliche Untersuchungen zu den antiviralen Wirkungen von Chaga durchgeführt. Eine Studie aus Russland hat gezeigt, dass Chaga Zellen vor Herpes-simplex-Virus-Infektionen schützen kann. Eine andere Studie zeigte, dass Chaga verhindert, dass Herpes simplex in Zellen eindringt und die Zellmembranfusion verhindert. Die Forschung auf diesem Gebiet ist jedoch weniger fortgeschritten und schlüssig.

Es wurden zwei Studien zu den Auswirkungen von Chaga auf Entzündungen durchgeführt. Die erste zeigte, dass Chaga eine antiallergene Wirkung hat, die für diejenigen hilfreich ist, die an einer durch Allergien ausgelösten Entzündung leiden. Die zweite zeigte, dass Chaga Ödeme und Entzündungen bei Ratten reduzierte. Chagas entzündungshemmende Wirkung wurde darauf zurückgeführt, dass es die Lachgas-Ausschüttung hemmt.

Es wurde auch untersucht, wie sich Chaga auf die Darmgesundheit auswirkt. Studien an Mäusen, die an einer Darmentzündung litten, ergaben, dass ihr Ödem beseitigt, der Schleimhautschaden verringert und der Lachgasgehalt verringert wurde, wenn Chaga zum Verzehr gegeben wurde. Eine andere Studie zeigte, dass Chaga in der Lage ist, Pankreatitis zu bekämpfen.

Für diejenigen, die Chaga aus Gründen der körperlichen Fitness konsumieren, gibt es Hinweise darauf, dass er sich positiv auf die Muskelaktivität auswirkt. Mäuse, die Chaga konsumierten, konnten länger schwimmen und wiesen auch einen verringerten Milchsäureaufbau in ihren Muskeln auf. Dies wurde auf die Polysaccharide in Chaga zurückgeführt, die den Glykogengehalt von Leber und Muskeln erhöhten und eine bessere Leistung über längere Zeiträume ermöglichten.

Chaga gilt als Heilmittel gegen Erkältungen und andere Krankheiten und die Forschung hat seinen Behauptungen, die Funktionalität des Immunsystems zu stärken, Gewicht verliehen. Es wurde gezeigt, dass Polysaccharide, die aus den Fruchtkörpern von Chaga extrahiert wurden, die weißen Blutkörperchen immunmodulieren, was Chagas Funktion als Balancer des Immunsystems bestätigt.

Während es einige Behauptungen gibt, dass Chaga Haarausfall umkehren kann, gibt es derzeit keine Studien, die dies bestätigen oder leugnen können. In ähnlicher Weise gibt es nur eine bekannte Studie über die Auswirkungen von Chaga auf den Gewichtsverlust, die darauf hindeutet, dass Chaga zur Kontrolle der Gewichtszunahme beiträgt und auch die Anreicherung von freien Fettsäuren, Cholesterin und Triglyceriden im Blutkreislauf verringert. Derzeit gibt es keine Daten darüber, ob Chaga Migräne oder andere Arten von Kopfschmerzen lindern kann.

Außerdem wurden einige Studien zur Sicherheit des Verzehrs von Chaga durchgeführt. Aus diesen Studien wurde die Schlussfolgerung gezogen, dass Chaga schädlich sein kann, wenn er zu lange zu viel konsumiert wird. Eine Studie betraf eine ältere japanische Frau, die Nierensteine ​​entwickelte, weil sie Chaga zur Bekämpfung von Leberkrebs zu viel konsumierte. Chaga hemmt auch die Produktion von Blutplättchen, was ein Problem für diejenigen darstellt, die Antikoagulanzien einnehmen und er kann bei einigen Diabetikern auch einen niedrigen Blutzuckerspiegel verursachen.

Fazit

Aufgrund der relativen Neuheit von Chaga in der globalen alternativen Gesundheitsszene wurden viele der Behauptungen zu seinen Auswirkungen nicht vollständig bestätigt. Chaga-Anwender schwören auf die Wirkung gegen Krankheiten, Alterung und Krebs und vorläufige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass viele dieser Wirkungen real sind. Bisher lassen sich jedoch nur wenige aussagekräftige Schlussfolgerungen ziehen und die Langzeitwirkungen von Chaga wurden ebenfalls nicht ausreichend untersucht.

Chaga kann zwar zur Verbesserung Ihrer allgemeinen Gesundheit beitragen, aber jeder Körper ist anders. Sie sollten sich also mit klarem Kopf und einer genauen Einschätzung aller Fakten mit Chaga befassen. Treffen Sie Entscheidungen immer auf der Grundlage dessen, was Ihrer Meinung nach am besten für Ihren Körper ist. Wenn Sie an chronischen Gesundheitsproblemen leiden, konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie große Risiken eingehen. Mit Vorsicht können auch Sie von den positiven Auswirkungen von Chaga profitieren.


1 Antwort

Roy Johnson
Roy Johnson

April 11, 2020

Why is the Chaga in your photos lighter colored than some?. Much that is shown on other sites looks like charcoal on the outside.

How much is shipping for one pound to Montana?

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

German
German