September 11, 2020

In der heutigen Zeit werden die Sorgen um die Gesundheit immer größer. Durch den hektischen Lebensstil bleibt wenig Zeit für eine gesunde ausgewogene Ernährung. Alles muss schnell gehen und Nahrungsergänzungsmittel werden immer bedeutender, um den Vitamin- und Mineralhaushalt aufrecht zu erhalten. Gibt es aber wirklich ein pflanzliches Heilmittel, das uns die wichtigsten Elemente liefert?

Die Antwort ist ja. Chaga, ein kleiner Pilz aus dem hohen Norden, hat eine fast schon magische Wirkung auf unseren Körper. Seit Generationen von Alaskanern und Sibiriern als Volksheilmittel verwendet kann er auch Ihnen seine Wunderkraft verleihen. Doch wie wirkt Chaga und kann er für die ganze Familie genutzt werden? Lesen Sie weiter, um mehr über den magischen Pilz zu erfahren.

Chaga erobert die Welt im Sturm und gilt als wahrhaftes Superfood. Superfoods sind Lebensmittel, die besonders reich an Vitaminen und Inhaltsstoffen sind und eine positive Wirkung auf unseren Körper haben. Chaga erhält seine Wirkstoffe von Birken, auf denen er wächst. Außerdem benötigt er extrem kaltes Klima, um seine ganzen Nährstoffe entfalten zu können. Daher ist es nicht verwunderlich, dass er hauptsächlich in Alaska und Sibirien gefunden werden kann. Dank des Internets können Personen auf der ganzen Welt jetzt von dem Wunderpilz profitieren.

Chaga hat verschiedene positive Eigenschaften. Es wird ihm nachgesagt, dass er entzündungshemmend und immunstärkend ist, das Altern verlangsamt, Krebs vorbeugt und bekämpft und noch vieles mehr. Chaga wurde ursprünglich zur Verbesserung der Darmgesundheit eingesetzt und kann den Cholesterin- und den Blutzuckerspiegel senken.

Der Vitalpilz gilt als eines der Lebensmittel, das die größte Menge an Antioxidantien enthält. Antioxidantien sind Substanzen, die freie Radikale, sogenannte frei schwebende Partikel binden, bevor sie mit ihren Zellen kollidieren und Zellschäden verursachen können. Diese freien Radikale werden auch als „oxidativer Stress“ bezeichnet. Oxidativer Stress hängt mit Alterung, Krebs, Entzündung und vielem mehr zusammen.

Außerdem enthält Chaga Beta-Glucane. Beta-Glucane haben Einfluss auf das Immunsystem. Sie können die Produktion und Aktivität von Leukozyten anregen. Leukozyten werden vom Immunsystem an die Stelle des Körpers geschickt, um als Abwehrstoffe zu kämpfen. Dadurch wird unser Immunsystem gestärkt und aktiviert.

Jedoch verliert unser Abwehrsystem manchmal die Kontrolle und verursacht übermäßige Entzündungen. Entzündungen sind normal, aber sind sie zu ausgeprägt, können chronische Krankheiten die Folge sein, wie es zum Beispiel bei einigen Darmerkrankungen, wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, der Fall ist. Chaga hilft nicht nur, die Leukozytenproduktion anzuregen, sondern gilt auch als Regulator, um übermäßige Entzündungen zu bekämpfen.

Außerdem ist Chaga reich an Vitamin D. Vitamin D nehmen wir normalerweise über die Sonneneinstrahlung auf. Vitamin D ist wichtig für die Hautgesundheit und für unser Nervensystem. Vor allem aber ist es wichtig für die Kalzium- und Phosphataufnahme in unserem Körper und daher entscheidend für unsere Knochen und Zähne. Jedoch gibt es viele Mangelgebiete auf der Welt. Besonders Regionen mit langen Wintern sind betroffen.

Vitamin D über die Nahrung aufzunehmen ist ziemlich schwierig, daher kommt der Chaga genau richtig. In einigen Ländern bekommen sogar schon Babys Vitamin D in Tablettenform verabreicht, um die Entwicklung der Knochen-, Zahn- und Hirnstruktur zu gewährleisten. Ein Mangel an Vitamin D führt zu Haarausfall, Muskelschwäche und anderen Problemen. Wenn wir also schon den Kleinsten von uns Vitamine zugeben müssen, warum dies nicht auf natürliche Weise mit einem Pilz tun?

Dies sind nur einige wenige der vielen positiven Eigenschaften, die der Vitalpilz mit sich bringt. Vielleicht stellen Sie sich jetzt die Frage, wie der Pilz eingenommen werden kann. Chaga wird traditionell als Tee konsumiert. Es gibt jedoch immer mehr Rezepte, die Chaga beinhalten. Wichtig ist, dass die Nährstoffe von Chaga nur genutzt werden können, wenn er gekocht wurde, um die Chitinstruktur seiner Wände aufzubrechen. Auch wird er gerne in Form von Tinkturen und Extrakten genutzt.

Kann Chaga der ganzen Familie helfen? Ja, Chaga ist für Groß und Klein ein wahres Gesundheitselixier. Jedoch gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten. Tinkturen und Extrakte entstehen auf Basis von Alkohol, daher sollten diese von Kindern und Jugendlichen ferngehalten werden. Babys dürfen erst nach dem ersten Lebensjahr Chaga als Tee konsumieren. Im ersten Lebensjahr gilt für Babys eine besondere Ernährung.

Chaga in Form von Tee lässt sich hervorragend für die ganze Familie zubereiten, da Sie im Handumdrehen eine ganze Kanne gebrüht haben und die Chaga-Stücke sogar einmal wiederverwenden können. Somit ist Chaga-Tee auch noch kostengünstig im Vergleich zu anderen Nahrungsergänzungsmitteln. Um für Kinder den etwas erdigen und seltsamen Geschmack von Chaga angenehmer zu machen, kann der Tee mit Zitrone, Honig oder Ahornsirup verfeinert werden.

Fazit

Chaga ist ein wahres Wundermittel und wird nicht umsonst schon seit Generationen angewendet. Die ganze Familie kann die positiven Eigenschaften des Pilzes nutzen und die Gesundheit damit verbessern. Achten Sie nur auf die Darreichungsform, da Tinkturen und Extrakte auf Alkohol basieren und somit von Kindern ferngehalten werden müssen. In Form von Tee kann er jedoch schon von den Kleinsten von uns konsumiert werden.

Wenn Sie etwas für die Gesundheit der ganzen Familien tun möchten, dann probieren Sie Chaga aus, der Pilz, der mit all seinen positiven Eigenschaften, schon das Leben von vielen Menschen verbessert hat.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

German
German