September 02, 2019

Wenn Sie mit Heilpilzen und / oder Alternativmedizin im Allgemeinen vertraut sind, ist Ihnen möglicherweise ein Pilz namens Chaga bekannt. Chaga wird in extrem kalten Klimazonen geerntet und an den Rändern von Birken gefunden. Er erlebt einen Wiederaufschwung auf der ganzen Welt, während die Menschen ihre Anti-Aging-, Anti-Krankheits- und Anti-Krebs-Wirkungen für sich entdecken. Aber obwohl Chaga erst vor kurzem den Verbrauchern im Westen vorgestellt wurde, nutzen die Russen diesen magischen kleinen Pilz seit Generationen.


Tatsächlich ist Chaga ein bedeutender Teil der russischen Kultur, der als Krebshilfsmittel für eine Anti-Aging-Technik bei Frauen eingesetzt wird. Durch Russland begann die weite Welt, den Gebrauch und den Wert von Chaga zu erkennen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Russen Chaga verwenden und wie Sie die Kraft der russischen Medizin nutzen können, um Ihre Gesundheit zu verbessern.

Chaga in Russland

Es ist erwähnenswert, dass Russland (und Alaska) nicht die einzigen Orte sind, an denen man Chaga findet. Der Chaga-Pilz wächst einheimisch in weiten Teilen der nördlichen Hemisphäre, bis in den Süden der Türkei und über weite Teile des US-Kontinents und Kanadas. Da Chaga natürlich auf Birken wächst, kann er überall dort gefunden werden, wo Birken gepflanzt werden.

Jedoch konnten nur Bewohner der nördlichsten Teile der Welt Chaga medizinisch verwenden, da er extrem kalte Bedingungen erfordert, um zu wachsen. In wärmeren Klimazonen wird der Nährwert von Chaga zerstört, wodurch Chaga, der irgendwo südlich von Alaska oder Sibirien angebaut wird, als Lebensmittel unbrauchbar wird. Nur wenn Chaga dem eisigen Klima Alaskas oder Russlands ausgesetzt ist, kann er die Nährstoffe aufnehmen und speichern, die ihn zu etwas ganz Besonderem machen.

Die Bedeutung von Chaga in der russischen Kultur lässt sich am besten daran erkennen, wie sich der Name Chaga selbst vom alten russischen Wort für „Pilz“ „чага“ ableitet. Dieses Wort wurde ins Russische aufgenommen, nachdem russische Entdecker und Händler Kontakt mit den Khanty aufgenommen hatten, ein Stamm, der im Ural beheimatet ist, im Westen Russlands liegt und gemeinhin als Trennungslinie zwischen Europa und Asien angesehen wird. Das Wort „чага“ stammt aus der Komi-Permyak-Sprache, die bis heute im Ural gesprochen wird.

Durch den Kontakt mit diesen Völkern und die Expansion nach Sibirien drang Chaga überall in die Herzen der Russen ein. Die Khanty gehörten zu den ersten dokumentierten Konsumenten von Chaga und tranken Chaga-Tee, um die Verdauungsgesundheit zu verbessern. Die Khanty waren auch dafür bekannt, Chaga zu rauchen (was wir nicht empfehlen), genauso wie entzündungshemmende Seife zu kreieren, die die Haut beruhigt.

Chaga breitete sich allmählich in anderen Teilen des heutigen Russland aus und wurde von Jägern und Sammlern konsumiert, um ihr Energieniveau zu steigern und ihnen zu ermöglichen, länger zu arbeiten. Bis zum 12. Jahrhundert war Chaga unter Russen so weit verbreitet, dass er regelmäßig vom Adel konsumiert wurde. Vladimir II. Monamakh, der Großfürst von Kiewer Rus (dem Staat, der dem heutigen Russland vorausging), behauptete, dass der Verzehr von Chaga dazu beitrug, seinen Lippenkrebs zu beseitigen. Russische Volksmedizinbücher enthielten im Allgemeinen Informationen über Chaga und seine medizinischen Eigenschaften.

Nach dem Rückzug aus dem öffentlichen Bewusstsein wurde das Interesse an Chaga in den 1950er Jahren in der Sowjetunion wiederbelebt. Die Sowjets wollten besser verstehen, wie Chaga funktionierte und führten eine Reihe von Versuchen durch, um die verschiedenen Eigenschaften zu testen, die jeweils bestätigten, was Millionen von Russen im Laufe der Jahre bereits gewusst hatten. 1955 wurde Chaga von der Russischen Akademie der Wissenschaften als offizielle medizinische Behandlung anerkannt.

Es dauerte jedoch bis 1968, bis die Liebe Russlands zum Chaga in der ganzen Welt bekannt wurde. In diesem Jahr machte die englische Übersetzung von Alexander Solzhenitsyns Roman Krebsstation weltweit auf die medizinischen Anwendungen aufmerksam. Basierend auf Solzhenitsyns Erfahrungen in einer sowjetischen Krebsstation erweckten die Beschreibungen, wie Chaga als Krebsbehandlung eingesetzt wurde, das Interesse westlicher Forscher, die in die Sowjetunion reisten, um mehr zu erfahren.

Forscher fanden heraus, dass viele Russen und andere Sowjetbürger Chaga als Alternative zu Kaffee tranken, da letzterer teurer war. Sie stellten auch fest, dass die Krebsraten unter den Chaga-Trinkern ungewöhnlich niedrig waren und dass viele sowjetische Kliniken weitaus weniger Krebspatienten hatten als die Norm. Zu diesem Zeitpunkt begannen westliche Forscher, die Bedeutung von Chaga zu erkennen und da auch in Alaska brauchbarer Chaga gefunden wurde, war der Zugang zu diesem Wunderpilz für alle offen.

Im heutigen Russland ist Chaga ein wesentlicher Bestandteil der russischen Ernährung. Chaga-Tee wird nicht nur regelmäßig von allen Schichten der russischen Gesellschaft konsumiert, russische Frauen verwenden häufig Chaga-Schönheitsprodukte wie Chaga-Gesichtsmasken und Chaga-Cremes. Die Russen glauben, dass Chaga eine starke immunfördernde und alterungshemmende Kraft besitzt und weil er billig ist, weil große Mengen davon in Sibirien wachsen, ist er eine starke Säule der russischen Kultur.

Fazit

Während Chaga für Amerikaner relativ neu ist, ist er seit Jahrhunderten in der russischen Küche und Medizin verankert. Von seinen Ursprüngen als Verdauungshilfsmittel, das von den Khanty und anderen sibirischen Stämmen verwendet wurde, wuchs die Legende von Chaga, bis er in Russland das Mittel für alle Fälle von Erkältung bis Krebs wurde. Wenn Sie neugierig sind, warum Russen diesen Pilz so lieben, holen Sie sich ein bisschen Chaga und überzeugen Sie sich.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

German
German