Oktober 22, 2018

Chaga wird seit Generationen von Sibiriern und Alaskanern als Superfood verwendet und ist weltweit für seine immunstärkenden und Anti-Aging-Eigenschaften bekannt. Es gibt jedoch einen richtigen und einen falschen Weg, Chaga zu benutzen. Insbesondere muss Chaga richtig getrocknet werden, bevor daraus Tee oder ein anderes Produkt hergestellt werden kann.


Während Chaga-Verkäufer normalerweise Chaga trocknen, bevor er auf den Markt gebracht wird, müssen Anwender, die ihren eigenen Chaga sammeln, ihn selbst trocknen, bevor sie ihn verwenden. So geht’s.

Warum muss Chaga getrocknet werden?

Chaga muss für eine langfristige Lagerung und Verwendung getrocknet werden, da Feuchtigkeit dazu führt, dass Chaga seinen Nährwert verliert, sobald er von einem Baum geerntet wird. Wenn Chaga in Spitzenmonaten geerntet wird, ist er in der Regel voller Wasser und Feuchtigkeit und das Entfernen dieses Wassers ist Teil des Zubereitungsprozesses. Falsch getrockneter Chaga hat eine viel kürzere Haltbarkeit und wird wahrscheinlich schimmelig, was den Chaga ruiniert und ihn für den menschlichen Verzehr ungeeignet macht.

Während Sie vielleicht nicht glauben, dass Chaga sofort getrocknet werden muss, wenn Sie hier und da nur eine Tasse genießen möchten, ist es unwahrscheinlich, dass Sie jedes einzelne Chaga-Stück verwenden, das Sie auf einmal geerntet haben. Wenn Sie Ihren Chaga trocknen, bleibt der Nährwert erhalten und Sie können ihn für die Zukunft aufbewahren, sodass Sie Chaga immer zur Hand haben, wenn Sie ihn benötigen.

Wie man Chaga Trocknet

Bevor Sie Ihren Chaga trocknen, sollten Sie ihn in kleinere Stücke zerteilen, um den Vorgang zu beschleunigen. Wenn Ihr Chaga in „Knollen“ vorhanden ist – große Stücke, die Sie direkt von einem Baum geerntet haben – benötigen Sie einen Hammer oder ein Beil, um ihn in Stücke zu zerschlagen. Dies kann aufgrund der Zähigkeit und Dicke der Chaga-Pilzfasern zeitaufwändig sein, ist jedoch erheblich einfacher als der Versuch, eine ganze Knolle auf einmal zu trocknen.

Sobald Sie Ihren Chaga in kleine, handliche Stücke zerteilt haben, können Sie ihn trocknen. Am schnellsten geht das mit Hilfe eines Ofens. Legen Sie Ihre Chaga-Stücke auf ein Backblech und erwärmen Sie sie mindestens 24 Stunden lang in Ihrem Ofen bei 110-115 Grad Fahrenheit. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Feuchtigkeitsspuren vom Chaga entfernt werden, ohne dass die Gefahr des Verbrennens besteht.

Wenn Sie nicht unter Zeitdruck stehen und ein paar Tage warten können, können Sie Ihren Chaga an der Luft trocknen, indem Sie ihn in einen warmen, trockenen Bereich Ihres Hauses legen. Wenn Sie einen Entwässerer besitzen, können Sie die Geschwindigkeit, mit der Ihr Chaga trocknet, beschleunigen. Es ist zwar auch möglich, Ihren Chaga durch Abstellen im Freien bei sonnigem und schönem Wetter zu trocknen, dies wird jedoch nicht empfohlen, da die Gefahr besteht, dass Sie Ihren Chaga mit Schmutz und anderen Zusätzen kontaminieren.

Sie werden wissen, dass Ihr Chaga zu 100 Prozent trocken ist indem sie ihn berühren. In freier Wildbahn gefundener Chaga fühlt sich schwammig an wie Kork, aber getrockneter Chaga ist hart wie Stein. Lagern Sie den Chaga in einem luftdichten Behälter an einem kühlen, trockenen Ort, um die Trockenheit des Chagas zu erhalten und seine Lebensdauer zu maximieren. Bei sachgemäßer Trocknung und Lagerung ist Chaga mindestens einige Monate und möglicherweise sogar länger haltbar.

Es versteht sich von selbst, dass wenn Sie Chaga von einem Händler gekauft haben, dieser ihn bereits für Sie getrocknet hat, sodass diese Schritte nicht erforderlich sind. Das Trocknen des Chagas ist nur erforderlich, wenn Sie den Chaga selbst geerntet haben.

Fazit

Die richtige Lagerung von Chaga ist entscheidend für die Aufrechterhaltung der Nährstoffqualität. Schlecht gelagerter Chaga wird vom Nährstoffgehalt befreit und kann für jeden, der ihn konsumiert, möglicherweise schädlich sein. Nicht nur das, richtig gelagerter Chaga wird für eine lange Zeit aufbewahrt, so dass Sie einen Vorrat aufbauen können, der nie leer wird.

Aus diesem Grund ist das Trocknen Ihres Chagas für die Lagerung von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie Chaga nicht unmittelbar nach der Ernte verzehren möchten, müssen Sie ihn entweder mit Ihrem Ofen oder durch Lufttrocknung trocknen, um die Qualität zu erhalten. Sie möchten nicht riskieren, dass Ihr Chaga Feuchtigkeit speichert, da dies nicht nur die Haltbarkeit verringert, sondern auch die Gefahr birgt, dass der Chaga mit Schimmel kontaminiert wird, was Ihre harte Arbeit bei der Ernte zunichtemacht.

Wenn Sie sich um Ihren Chaga kümmern, indem Sie ihn richtig trocknen, wird er Ihnen in Zukunft gute Dienste leisten. Seien Sie nicht faul: Nehmen Sie Ihre Chaga-Stücke und bereiten Sie sie für die Langzeitlagerung vor, indem Sie sie richtig trocknen. Das Trocknen von Chaga ist mühsam und zeitaufwändig. Es lohnt sich jedoch erheblich, wenn Sie eine große Menge Chaga aufbewahren, die Sie bei Bedarf verwenden können.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

German
German