Juli 01, 2019

Wenn Sie an alternativer Gesundheit interessiert sind, haben Sie vielleicht von einem kleinen Pilz namens Chaga gehört. Chaga stammt aus den kältesten Regionen der nördlichen Hemisphäre und wird seit Generationen von Alaskanern und Sibiriern als Volksheilmittel verwendet. Es wurde gezeigt, dass Chaga alles von der Bekämpfung von Krebs über die Reduzierung des Alterns durch die Beseitigung freier Radikale bis hin zur Verbesserung der Gesundheit des Immunsystems und mehr tut.

Möglicherweise fragen Sie sich jedoch, wie viel Chaga Sie pro Tag einnehmen sollten. Obwohl es keine definitive Antwort auf diese Frage gibt (da sich Ihre Bedürfnisse und Ihre Physiologie von anderen unterscheiden können), gibt es bestimmte Nachteile, wenn Sie an einem Tag zu viel Chaga zu sich nehmen. Hier erfahren Sie, wie Sie Chaga richtig anwenden, egal, ob als Tee oder als Tinktur.

Wie viel Chaga-Tee oder Tinktur?

Wenn Sie zu viel Chaga zu sich nehmen, schadet dies in der Regel nicht in nennenswerter Weise, zumindest nicht auf kurze Sicht. Dies setzt voraus, dass der von Ihnen verwendete Chaga rein und von hoher Qualität ist. Der Verzehr von minderwertigem Chaga birgt sein eigenes Risiko, da die Pilze möglicherweise durch Schmutz, Luftschadstoffe oder andere Stoffe verunreinigt sind. Mit reinem Chaga haben Sie es jedoch viel leichter, die Substanz zu verwenden.

Die empfohlene anfängliche Tagesdosis an Chaga-Tee beträgt zwei 6-Unzen-Tassen. Dies ist eine Menge, die groß genug ist, um von den Auswirkungen zu profitieren, aber auch klein genug, damit Ihr Körper damit umgehen kann. Für Chaga-Tinkturen ist aufgrund ihrer hohen Konzentration eine viel geringere Menge erforderlich: Zwei bis drei Milliliter, die drei- bis fünfmal täglich verabreicht werden. Chaga-Tinkturen können mit Wasser oder einem anderen Getränk geschluckt oder sub-dermal (unter der Zunge) verabreicht werden, um einen zusätzlichen Effekt zu erzielen.

Wenn es um Chaga oder eine andere neue Substanz geht, sollten Sie immer mit kleinen Dosen beginnen, um die Verträglichkeit Ihres Körpers zu testen. Wenn Ihr Körper zu viel einer unbekannten Substanz zu sich nimmt, können unerwartete Nebenwirkungen oder Reaktionen auftreten. Angesichts der Tatsache, dass Chaga ein Pilz ist, kann der Verzehr übermäßiger Mengen bei manchen Menschen Magenprobleme verursachen. Sobald Sie eine Vorstellung davon haben, wo Ihre Grenzen liegen, können Sie damit beginnen, Ihre tägliche Chaga-Dosis zu erhöhen.

In der Regel macht es wenig Sinn, mehr als drei Tassen Chaga-Tee pro Tag zu sich zu nehmen. Dies liegt daran, dass drei Tassen den meisten Menschen die maximale Menge an Vitaminen und Mineralien geben, die ihr Körper gleichzeitig verarbeiten kann. Jegliche überschüssige Nahrung wird vom Körper als Abfall entfernt, ohne etwas davon zu verarbeiten. Während nichts daran auszusetzen ist, mehr als drei Tassen Chaga-Tee pro Tag zu trinken, wenn Ihr Körper damit fertig wird, hat dies keinen großen Vorteil.

Ein dokumentiertes Problem bei langfristigem Chaga-Überkonsum sind Nierenprobleme. Dies liegt an der Tatsache, dass Chaga außergewöhnlich reich an Kalium und Magnesium ist, die beide von den Nieren und der Leber ausgeschieden werden, wenn es einen Überschuss von ihnen gibt. Zu viel Chaga über einen längeren Zeitraum kann zu einer Nierenerkrankung führen. Ein Fall von Oxalatnephropathie bei einer 72-jährigen Japanerin mit Leberkrebs hing mit ihrem langfristigen Überkonsum von Chagapulver zusammen.

Ein weiteres Problem bei übermäßigem Konsum von Chaga ist, dass er möglicherweise negative Nebenwirkungen auf andere Substanzen oder Medikamenten hat, die Sie einnehmen. Dies ist besonders ausgeprägt bei Menschen, die an Diabetes leiden und Medikamente zur Senkung des Blutzuckers einnehmen, was auch bei Chaga auf natürliche Weise der Fall ist. Wenn Sie Medikamente einnehmen, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt, bevor Sie Chaga konsumieren, um sicherzustellen, dass es keine unbeabsichtigten Nebenwirkungen auf Ihren Körper hat.

Die Begrenzung Ihrer täglichen Chaga-Dosis hat einen weiteren Nebeneffekt: Der Chaga ist länger verfügbar. Chaga ist weitaus günstiger als andere Getränke wie Kaffee, da Chaga-Stücke und Pulver monatelang und manchmal jahrelang frisch bleiben. Für die Zubereitung von Tee wird nur eine geringe Menge Chaga benötigt und Chagastücke können tatsächlich einmal für die Zubereitung von mehr Tee wiederverwendet werden. Indem Sie Chaga nicht übermäßig konsumieren, können Sie das Beste aus Ihrem Kauf machen.

Fazit

Auf die Frage, wie viel Chaga pro Tag genommen werden muss, gibt es keine feste und schnelle, universelle Antwort für alle Menschen. Jeder Körper ist anders und reagiert unterschiedlich auf Substanzen. Das heißt, Sie müssen mit Dosierungen spielen, um herauszufinden, was für Sie am besten ist. Trotzdem ist es immer ratsam, klein anzufangen und die Chaga-Dosis im Laufe der Zeit langsam zu erhöhen. Auf diese Weise können Sie abschätzen, wie Ihr Körper auf Chaga reagiert und Ihre Toleranz für Chaga und ähnliche Pilze bestimmen.

Letztendlich ist Chaga ein Wundernahrungsmittel, das verantwortungsbewusst genossen werden sollte. Wenn Sie Ihren Chaga-Konsum sorgfältig verwalten und lernen, wie Ihr Körper funktioniert, können Sie die Vorteile von Chaga für eine lange Zeit nutzen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

German
German