Dezember 10, 2018 1 Kommentar

Chaga ist aufgrund seiner zahlreichen nachgewiesenen medizinischen Vorteile zu einem der bekanntesten Superfoods der Welt geworden. Chaga wird seit Jahrhunderten in Alaska und Sibirien als Volksheilmittel eingesetzt. Es hat sich gezeigt, dass er das Immunsystem stärkt, die Verdauung unterstützt, das Altern durch die Beseitigung freier Radikale verlangsamt und eine ganze Reihe weiterer Vorteile bietet. Es ist jedoch nicht der einzige nützliche Pilz, den es gibt und Sie fragen sich möglicherweise, ob Sie ihn in Kombination mit anderen Pilz-Superfoods verwenden können.

Insbesondere passt Chaga hervorragend zur Löwenmähne, einem immer beliebter werdenden Pilz mit einer Reihe von kognitiven Effekten. Chaga und Löwenmähne gehen eine Synergie ein, die es Ihnen ermöglicht, zusätzliche Vorteile im Vergleich zum Konsum allein zu erzielen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie die Kombination dieser beiden starken Pilze Ihr Leben bereichern kann.

Chaga und Löwenmähne

Die Löwenmähne, auch bekannt unter dem wissenschaftlichen Namen Hericium Erinaceus, ist ein Pilz, der in Nordamerika, Europa und Asien auf natürliche Weise wächst. Er wächst typischerweise auf Birken, ähnlich wie Chaga und zeichnet sich durch seine langen, weißen Ähren aus, die normalerweise länger als 1 cm sind. Aufgrund seines ungewöhnlichen Aussehens hat er im Laufe der Jahre eine Reihe von Spitznamen erhalten, darunter Satyrbart, Affenkopf, Bartzahn, Bartigel und Bommel.

In China, Indien, Japan, Korea und anderen asiatischen Ländern wird die Löwenmähne seit Jahrhunderten sowohl für kulinarische als auch für medizinische Zwecke verwendet. Sie kann roh gegessen, gekocht, zu Tee verarbeitet oder als Extrakt verwendet werden. Sie hat einen meeresfrüchteähnlichen Geschmack wie Hummer oder Krabben. Die Löwenmähne ist reich an bioaktiven Substanzen, die Darm, Herz und Gehirn mit einer Reihe positiver Wirkungen ansprechen.

Die Löwenmähne wird hauptsächlich als Nootropikum verwendet, da sie nachweislich die Gehirnfunktion stärkt und ein schärferes und klareres Denken sowie ein verbessertes Gedächtnis ermöglicht. Studien haben gezeigt, dass die Löwenmähne aufgrund ihres Reichtums an Hericenonen und Erinacinen vor Demenz und Alzheimer schützen kann. Die Löwenmähne hilft auch bei der Regeneration der Nerven, was die geistigen Funktionen beschleunigt und alters- und lebensstilbedingte Degradation verhindert. Die Fähigkeit der Löwenmähne, die Nervenregeneration zu beschleunigen, ist auch gut für diejenigen, die an Nerven- oder Gehirnschäden leiden, da sie sich schneller erholen.

Ein Bereich, in dem die Löwenmähne synergistische Effekte mit Chaga hat, ist die Verdauung. Es hat sich gezeigt, dass die Löwenmähne die Darmgesundheit unterstützt, indem sie die Bildung von Geschwüren verhindert, bei denen es sich um geschädigte Abschnitte des Darmtrakts handelt, die Schmerzen verursachen und die Aufnahme von Nährstoffen hemmen. Nach dem Verzehr stoppt die Löwenmähne das Wachstum von H. pylori im Verdauungstrakt. H. pylori ist ein Bakterium, das die Darmschleimhaut schädigt, wenn es unkontrolliert wächst, was zu Geschwüren führt. Dieser ulzerationshemmende Effekt kann durch die bestehenden Vorteile von Chaga für das Verdauungssystem verstärkt werden.

Eine andere Art und Weise, wie die Löwenmähne gut mit Chaga zu kombinieren ist, ist die Regulation des Blutzuckerspiegels. Übermäßiger Blutzucker kann zu Diabetes und zu Sehverlust, Nervenschäden an den Extremitäten des Körpers, Nierenerkrankungen und anderen Problemen führen. Sowohl bei Chaga als auch bei der Löwenmähne wurde nachgewiesen, dass sie den Blutzuckerspiegel senkt, die Wahrscheinlichkeit einer Diabeteserkrankung senkt und die Symptome derjenigen lindert, die bereits an Diabetes leiden.

Es wurde auch gezeigt, dass die Löwenmähne Krebs bekämpft, wie z. B. Chaga. Beide Pilze sind reich an Antioxidantien und haben eine ähnliche Nährstoffzusammensetzung, da sie beide auf Birken wachsen und dort alle ihre Nährstoffe extrahieren. Vorläufige Studien haben gezeigt, dass die Löwenmähne in der Lage ist, Krebszellen abzutöten und die Krebsentstehung in gesunden Zellen zu verhindern. Obwohl die etablierte Forschung zu diesem Thema nicht so umfangreich ist wie die Chaga-Krebsforschung, deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass die Löwenmähne reich an Krebsnährstoffen ist.

Apropos Antioxidantien, Löwenmähne und Chaga haben beide die Fähigkeit, Entzündungen zu lindern. Herzkrankheiten, Krebs und Autoimmunerkrankungen werden zum Teil durch chronische Entzündungen und oxidativen Stress verursacht. Es wurde gezeigt, dass sowohl Chaga als auch Löwenmähne durch ihren Gehalt an Antioxidantien Entzündungen und oxidativen Stress reduzieren. Es wurde auch gezeigt, dass die Löwenmähne die durch Fettleibigkeit bedingten Gesundheitsprobleme verringert, indem die durch Fettgewebe verursachte Entzündung verringert wird.

Schließlich haben Löwenmähne und Chaga die Fähigkeit, das Immunsystem zu stärken, wenn sie kombiniert werden. Insbesondere die Löwenmähne wirkt sich positiv auf das Darmimmunsystem aus und schützt den Körper vor Krankheitserregern, die über Nase und Mund eindringen. In Kombination mit den immunstärkenden Eigenschaften von Chaga entsteht eine wirkungsvolle Kombination, die das Krankheitsrisiko senkt und Ihnen hilft, sich im Krankheitsfall schneller zu erholen.

Es gibt eine Reihe anderer Effekte, die die Löwenmähne gut mit Chaga verträgt, auch wenn die beiden nicht perfekt zusammenwirken. Zum Beispiel hat sich gezeigt, dass die Löwenmähne die Stimmung verbessert und Depressionen lindert, was bedeutet, dass sie gut zu einem natürlichen Superfood wie Chaga passt. Die Verwendung von Chaga kann auch einige negative Nebenwirkungen der Einnahme von Löwenmähne lindern. Da Chaga beispielsweise die Haut verjüngt, kann es der juckenden Haut entgegenwirken, die sich manchmal durch den Verzehr von Löwenmähne entwickelt.

Fazit

Chaga ist eines der stärksten Superfoods der Welt, ein Riese unter den Pilzen mit unzähligen positiven Auswirkungen auf Körper und Geist. Wenn Sie die Vorteile von Chaga maximieren möchten, sollten Sie die Kombination mit anderen Nahrungsmitteln und / oder Nahrungsergänzungsmitteln in Betracht ziehen. Löwenmähne ist ein Pilz, der in ähnlichen Klimazonen und Umgebungen wächst und lässt sich so gut mit den positiven Eigenschaften des Chagas kombinieren.

Indem Sie sowohl Löwenmähne als auch Chaga einnehmen, verdoppeln Sie die Wirkung vieler ihrer berühmtesten Vorteile, z. B. Stärkung des Immunsystems, Verdauungsgesundheit und Antikrebseigenschaften. Sie arbeiten so zusammen, dass sie mehr als die Summe ihrer Anteile sind. Wenn Sie Ihren Chaga optimal nutzen möchten, sollten Sie ihn mit der Löwenmähne kombinieren.

1 Antwort

David
David

September 08, 2020

Can Lions Mane be found in Alaska? Would it be wise to isolate a sample from a local variety if I wanted to cultivate indoors?

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

German
German