September 24, 2018

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Chaga aussieht? Unzählige Menschen auf der ganzen Welt haben die Kraft von Chaga genutzt, um ihre Gesundheit zu verbessern. Wenn Sie jedoch kein Naturmensch sind, der auf der Nordhalbkugel lebt, haben Sie Chaga wahrscheinlich nur in der sterilisierten, vorbereiteten Form gesehen, die Ihr Verkäufer verkauft. Ist es für einen Laien möglich, Chaga in freier Wildbahn zu identifizieren?

Die Antwort ist ja. Egal, ob Sie Chaga für sich selbst ernten oder einfach etwas mehr über diesen magischen Pilz erfahren möchten, es ist relativ einfach, Chaga im Freien zu identifizieren. Lesen Sie hier, wonach Sie suchen müssen.

Wo man Chaga findet

Chaga hat ein viel größeres Verbreitungsgebiet, als sein Erbe vermuten lässt, da es auf der nördlichen Hemisphäre in einem breiten Spektrum vorkommt. Dies schließt nicht nur arktische Gebiete wie Alaska, Sibirien und die kanadischen Gebiete ein, sondern auch südlichere Gebiete wie die kontinentalen USA, große Teile Europas, den Kaukasus, Zentralasien, die Mongolei und sogar den Süden der Türkei.

Beachten Sie jedoch, dass die medizinischen Eigenschaften von Chaga es erforderlich machen, dass er sich in extremer Kälte befinden muss, um sich entfalten zu können. Während Chaga in gemäßigten Regionen der Welt leicht zu finden ist, zerstören die warmen Temperaturen dort den Nährwert des Chaga. Daher ist Chaga, der außerhalb von Alaska, Sibirien und anderen arktischen Ländern geerntet wird, nährstoffbedingt unbrauchbar.

Darüber hinaus wächst Chaga nicht von alleine, sondern befindet sich auf Birken. Als solches haben nur Standorte, die signifikante Mengen an Birkenwald haben, Chaga in ausreichenden Mengen, um eine Ernte wert zu sein. Gelegentlich wurde Chaga auf Ulmen, Buchen und Hainbuchen gesichtet, aber dies ist äußerst selten.

Angesichts der Tatsache, dass es viele Pilze gibt, die für den menschlichen Verzehr giftig sind, lohnt es sich, die Pilzarten in Ihrer Region zu untersuchen, damit Sie Chaga besser identifizieren können. Glücklicherweise gibt es in vielen Regionen der Welt, in denen sich Chaga befindet, keine giftigen Baumpilze, was die Identifizierung und Ernte von Chaga erheblich erleichtert.

Wie man Chaga in der Wildbahn identifiziert

Chaga erscheint als schwarzer Pilz an der Seite von Birken. Dies führt häufig dazu, dass Neulinge Wurzelknollen, insbesondere aus der Ferne, als Chaga falsch identifizieren. Eine Wurzelknolle ist ein nach außen gerichtetes Wachstum, das auf Umweltbelastungen wie Schadstoffe, Pilze, Insektenbefall oder physische Traumata zurückzuführen ist. Sie manifestieren sich als große Ausbuchtungen an einem Baumstamm. Maserungen sind keine Pilze und sind Teil des Baumes selbst, obwohl sie für das ungeübte Auge als Pilze erscheinen können.

Eine gute Sache bei der Identifizierung von Chaga in freier Wildbahn ist, dass es insbesondere in Nordamerika nur wenige Pilze gibt, die wie Chaga aussehen. Am ähnlichsten ist der schwarze Baumknotenpilz, ein Pilz, der auf Birken wächst und sich durch sein bienenstockartiges Aussehen auszeichnet.

Chaga erscheint als festes schwarzes Pilzwachstum an der Seite eines Baumes mit einem zerklüfteten Aussehen, das dem von Basalt oder einem anderen Stein ähnelt. Chaga weist im Allgemeinen auch eine phallische Form auf, die vom Wirtsbaum nach außen hervorsteht, während Baumknollen und schwarzer Baumknotenpilz ein runderes Aussehen haben, das sich in den Baum einfügt. Chaga passt auch nicht gut zu seinen Wirtsbäumen, im Gegensatz zu schwarzem Baumknotenpilz.

Wenn Sie sich jedoch immer noch nicht sicher sind, ob es sich um Chaga handelt, gibt es einen narrensicheren Test: Brechen Sie ein Stück des Chaga ab und sehen Sie sich das Innere an. Das auffälligste Merkmal von Chaga ist das goldgelbe Innere, in dem der gesamte Nährstoffgehalt aufbewahrt wird. Dieser goldene Kern fühlt sich ebenfalls weich und schwammig an, ähnlich wie Kork. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Sie Chaga gefunden haben, brechen Sie einfach ein Stück davon ab, um sich den Kern anzusehen.

Sie sollten jedoch immer vorsichtig und ethisch vorgehen, wenn Sie Chaga ernten oder suchen. Andere Chaga-Anwender verlassen sich auf die gleichen wilden Chaga-Bestände, die Sie finden und Überernten oder schlechte Erntepraktiken können zur Erschöpfung des Chaga, zum Tod der Bäume, die ihn stützen oder noch schlimmerem führen.

Achten Sie beim Ernten von Chaga darauf, nicht den gesamten Chaga-Pilz mit einem Messer zu entfernen, sondern nur das zu nehmen, was Sie zum Gebrauch oder Verkauf benötigen. Dies soll sicherstellen, dass der Wirtsbaum kein klaffendes Loch zurückbehält, weil der Chaga entfernt wurde. Dies würde den Baum in ähnlicher Weise für Infektionen durch Krankheiten öffnen, vergleichbar mit einem Schnitt auf Ihrer Haut.

Fazit

Chaga ist ein wahres Naturwunder, ein Allzweckpilz mit unermesslicher Heilwirkung. Sie müssen nicht in die Wildnis, um Ihren Chaga zu ernten, wie es früher üblich war. Wenn Sie jedoch in einem Teil der Welt leben, in dem der Pilz natürlich wächst, ist es eine lohnende Fähigkeit, Chaga zu identifizieren.

Egal, ob Sie vorhaben, ein professioneller Chaga-Pflücker zu werden, Sie Chaga nur für Ihren persönlichen Gebrauch sammeln oder bei Ihrer nächsten Naturwanderung nur nach Chaga suchen möchten, ist es sehr nützlich zu wissen, wie Chaga in freier Wildbahn aussieht. Wenn Sie das nächste Mal im Wald sind, versuchen Sie, Chaga zu finden. Wer weiß, was Sie alles entdecken werden?

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

German
German