Mai 20, 2019

In den letzten Jahren ist der dunkle Pilz, der als Chaga bekannt ist, aufgrund seiner zahlreichen positiven Wirkungen weltweit populär geworden. Chaga wird traditionell im äußersten Norden der Welt geerntet und seit Generationen von Alaskanern und Sibiriern als Volksheilmittel verwendet. Er ist bekannt für seine krebsbekämpfenden Eigenschaften, seine Fähigkeit, den Alterungsprozess zu verlangsamen, seine immunstärkenden Eigenschaften und vieles mehr.


Während Chaga erst seit kurzem die Aufmerksamkeit von Wissenschaftlern auf sich zieht, wird er in Asien und Nordamerika seit Jahren als traditionelles Heilkraut verwendet. Insbesondere in der traditionellen chinesischen Medizin hat Chaga einen geschätzten Platz eingenommen, wo er aufgrund seiner vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten als „König der Kräuter“ bekannt ist. Lesen Sie weiter, um mehr über die Rolle von Chaga in der chinesischen Kultur zu erfahren.

Chaga und Chinesische Medizin

Im Gegensatz zum Westen haben die Chinesen eine lange Tradition darin, Pilze für medizinische Zwecke zu verwenden. Einer der bekanntesten medizinischen Pilze Chinas ist Cordyceps, ein stängelartiger Pilz, der auf den Raupenkörpern der chinesischen Berge wächst. Während es einheimische Sibirier waren, die Chaga zum ersten Mal als Volksheilmittel verwendeten, führten Handelsbeziehungen und Mundpropaganda dazu, dass die Chinesen und andere Ostasiaten den Pilz um 1000 v. Chr. aufnahmen.

Während wenig bekannt ist, wie Chaga in die chinesische Kultur einging, ist bekannt, dass er bereits um 1000 v. Chr. einen heiligen Platz in der chinesischen medizinischen Tradition erlangt hatte. In der traditionellen chinesischen Folklore wurde angenommen, dass Chaga das Chi oder die Lebensenergie des Körpers ausgleicht und zu einem besseren allgemeinen Wohlbefinden führt. Das Shennong Ben Cao Jing, ein Handbuch für Landwirtschaft und Gartenbau, das zwischen 200 und 250 v. Chr. bekannt wurde, war das erste, in dem Chaga als „König der Kräuter“ gelobt wurde.

Der Gebrauch von Chaga verbreitete sich in den folgenden Jahrhunderten in Eurasien, unterstützt von Jägern, Sammlern und Händlern, die den Pilz verwendeten, um auf langen Reisen ihr Energieniveau zu halten. Die Ainu auf Hokkaido, einer der nördlichsten Inseln Japans, ließen sich von der chinesischen Medizin inspirieren, selbst Chaga-Tee zu trinken. Mundpropaganda führte im Mittelalter dazu, dass Chaga osteuropäisch wurde und von Kievan Rus, dem Vorgängerstaat des heutigen Russland, rasch übernommen wurde.

Die Invasionen von Dschingis Khan und dem mongolischen Reich halfen, sich noch weiter auszubreiten. Die Eroberungen der Mongolen halfen dabei, Asien und Europa auf eine Weise zu verbinden, die zuvor nicht möglich gewesen war und chinesische medizinische Geheimnisse waren Teil dieses kulturellen Austauschs. Die wundersamen Eigenschaften von Chaga verbreiteten sich bis zur Ostsee und in andere Teile Eurasiens.

Aufgrund der weltweit größten Chaga-Reserven in Sibirien war es Russland, das in der Vergangenheit die Erforschung und Förderung von Chaga vorangetrieben hat. Chaga blieb jedoch bis ins 20. Jahrhundert ein Grundmittel der chinesischen Medizin. Chaga geriet nach der Gründung der kommunistischen Volksrepublik China in Ungnade, weil die Regierung die chinesische Kultur radikal verändert hatte.

In den letzten Jahren erlebten die alten chinesischen medizinischen Geheimnisse in China eine Wiederbelebung, darunter auch der Chaga. Das Interesse an Chaga im Westen hat das Interesse an China geweckt, da der zunehmende Wohlstand der Chinesen sie zu neuen Lebensweisen veranlasst hat. Das Interesse an Nahrungsergänzungsmitteln hat auch bei den Chinesen zu einem erneuten Interesse an Chaga geführt.

Gegenwärtig ist Chaga in China und anderen ostasiatischen Ländern ein verbreitetes Heilmittel gegen Entzündungen, Krankheiten und Krebs. Krebsforscher haben festgestellt, dass die Krebsraten in Chaga-konsumierenden Regionen der Welt erheblich unter dem Weltdurchschnitt liegen und haben dies auf die krebsbekämpfenden Eigenschaften des Antioxidansgehalts von Chaga zurückgeführt. Es ist klar, dass Chaga sowohl in China als auch im Westen weiter an Beliebtheit gewinnen wird, da nur wenige, wenn überhaupt, Lebensmittel mit einer Vielzahl von positiven Effekten mithalten können.

Fazit

Chagas langer Stammbaum in der medizinischen Tradition vieler verschiedener Völker ist ein Beweis für seinen Wert als Superfood. Insbesondere die Chinesen gehörten zu den ersten Menschen, die die Bedeutung von Chaga erkannten. In der alten chinesischen Medizin war Chaga ein wesentlicher Bestandteil des Ausgleichs der Körperenergie und der Abwehr von Krankheiten. Diese Beobachtung gilt bis heute, da Wissenschaftler die Geheimnisse dieses Pilzes weiter erforschen.

Wenn Sie sich für die medizinischen Vorteile von Chaga interessieren, dürfte Sie die lange Geschichte der chinesischen Medizin überzeugen. Neben Cordyceps und anderen Pilzen sind die Chinesen seit langem weltweit führend bei der Katalogisierung des Nährwerts von Pilzen. Ganz gleich, ob Sie Krankheiten vorbeugen, sich von einer Infektion heilen, Krebs bekämpfen, Entzündungen lindern, Ihre Verdauungsgesundheit verbessern oder eine Reihe anderer Ziele verfolgen möchten, mit Chaga können Sie ein gesünderes und erfüllteres Leben führen. In einer hektischen Welt, die einen ungesunden, sitzenden Lebensstil fördert, kann ein wenig Weisheit aus der alten chinesischen Medizin einen großen Beitrag zur Wiederherstellung des Gleichgewichts leisten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

German
German